Weidener Behinderten-Sportler erfolgreich bei den Ski-Meisterschaften in Nesselwang und Unterjoch

Am Samstag und Sonntag den 23./ 24.01.2016 fanden die offenen Bayerischen-, Bezirks- und Württembergischen Meisterschaften im Ski Langlauf und Ski Alpin statt.

Die Austragungsorte hierfür waren Nesselwang für Ski Nordisch und Unterjoch für Ski Alpin.

Der Tag begann wenig verheißungsvoll, denn in der Nacht hatte der massive Dauerregen die tags zuvor noch perfekten Pisten und Loipen in Wasserlandschaften verwandelt. Doch Petrus hatte schließlich ein Einsehen und pünktlich zum Start kam sogar die Sonne zum Vorschein, so dass die Wettbewerbe planmäßig starten konnten.

Bei den Langläufern gab es dann gleich noch eine Neuerung, denn dieses Mal wurden die einzelnen Startklassen sitzend, stehend und blind jeweils im Massenstart auf die Loipe geschickt.

Nutznießer dieser Neuerung war bei den Damen stehend Gisela Leonhard. Sie ließ die Laufschnellste Hildegard Gilch nicht zu weit davon laufen und konnte, dank eines festgelegten Systems aus Zeitgutschriften für diverse Behinderungsgrade bzw. Altersboni, für alle überraschend den Sieg und damit den Tittel der Bayerischen Meisterin erlaufen. Aber nicht nur die Zeitgutschriften, auch ein Sturz verhinderte für Hildegard Gilch eine bessere Platzierung und so musste Sie sich, hinter Charlotte Dowrtiel aus Niederbayern, mit Platz drei begnügen. Das gute Ergebnis für die Damen des BVS Weiden rundete Doris Neupert mit Platz 4 ab.

Nach den Damen gingen dann die Herren in der stehenden Klasse in die Loipe. Hier musste sich Alfred Weiß, der einzige Weidener Starter, in einem starken Teilnehmerfeld beweisen und erlief sich einen sehr guten 2. Platz.

Bei der Siegerehrung direkt nach dem Rennen wurden alle Läuferinnen und Läufer mit Medaillen und Präsenten geehrt.

Am Abend gab dann noch eine weitere Siegerehrung und damit noch mehr Grund zum Jubeln, denn dieser Wettkampf wurde auch als Bezirksmeisterschaft gewertet und somit hieß es hier Platz 1 bis 3 bei den Damen stehend und Platz 1 bei den Herren stehend, geht im Bezirk Oberpfalz an die Starter des BVS Weiden.

Am Sonntag durften dann Tino Höbold und Alfred Weiss die Weidener Fahnen, bei der Württembergischen Meisterschaft im freien Stil, hoch halten und das machten beide auf der sehr vereisten Loipe mit Bravour. Hinter dem einzigen echten Württembergischen Starter, Joachim Völz, belegten Tino Höbold und Alfred Weiss als beste Bayern Platz 2 und 3.

Die Ski-Alpin-Fahrer in den Klassen sitzend und stehend, absolvierten auf dem sehr flüssig gesteckten Riesenslalomkurs am „Spieser“ ebenfalls am Samstagvormittag, bei schwierigen Bedingungen, ihr Rennen.
Bei den Männern in der Klasse Herren AB setzte Dieter Franik bei seiner ersten Teilnahme gleich ein Ausrufezeichen. Mit zwei perfekten Läufen siegte er klar vor den beiden Niederbayern Markus Greinert und Hartmut Siebentritt. Der zweite Weidener Starter, Uwe Neidhardt, kam mit den schwierigen Bedingungen nicht so gut zurecht und landete auf dem undankbaren 4. Platz.

Bei den Damen AB legte Anke Ravo zunächst einen guten ersten Lauf hin und hatte alle Möglichkeiten auf den Tagessieg, aber ein Sturz im 2. Lauf mit Torfehler und die damit verbundene Disqualifikation, verhinderte schließlich alle Medaillen-Hoffnungen.

Da die Klasse Allgemeine Behinderung (AB)nicht zu den Paralympischen Disziplinen gehört, gab es hier leider keine Ehrung der bayerischen Sieger sondern nur die Wertung nach Bezirken und somit hieß es hier Platz 1 und 2 bei den Herren gehen im Bezirk Oberpfalz an den BVS Weiden.