DM Faustball 2017 in Weiden

Am vergangenen Wochenende fanden in Weiden die diesjährigen Deutschen Hallenmeisterschaften der Behinderten in Weiden statt. Durch die geringe Anzahl an teilnehmenden Mannschaften wurde in einer Vor- und Rückrunde jeder gegen jeden der neue Deutsche Meister 2017 ermittelt.

Für die Meisterschaft waren gemeldet die BSG Offenburg, die SpG Reutlingen-Hemsbach, die VRB Brakel und zwei Teams des Ausrichters BVS Weiden. Bei heißen Temperaturen auch in der Halle, konnten alle beteiligten Mannschaften zum Teil sehenswerte Leistungen abrufen und durch ihre spielerische Fähigkeiten und dem stetigen Teamgeist überzeugen.

Schnell hatten sich bereits in der Vorrunde die beiden Mannschaften aus Offenburg und Reutlingen als die klaren Favoriten herauskristallisiert. Nur gelegentlich konnte das Team Weiden 1 mit den vorwiegend älteren Spielern des BVS gegen diese Gegner mithalten und sie gefährden. Während man zwar alle Spiele gegen diese Gegner verlor, so konnte man jeweils in einer Partie gegen die sehr gut aufspielenden Offenburger und später auch gegen die Reutlinger bei nur einem sehr knappen Ergebnis mit Niederlagen von 14:15 und dann 13:14 Paroli bieten. Letztendlich war die früher sonst gefürchtete Durchschlagskraft der Weidener nicht ausreichend genug, um hier ein ernstes Wörtchen mitzureden. Am Ende waren die deutlichen Siege gegen den VRB Brakel und auch gegen die eigene junge zweite Mannschaft dafür ausschlaggebend, dass letztendlich ein erfreulicher dritter Platz bei dieser Meisterschaft errungen werden konnte.
Die neuformierte zweite Mannschaft des BVS Weiden wusste bei dieser Meisterschaft schon zu überzeugen. Auch wenn die Spiele allesamt verloren wurden, so konnten doch die jungen Spieler, insbesondere in den Spielen gegen Brakel und auch Weiden 1, ihre bereits erworbenen Fähigkeiten ins Spiel einbringen und das Resultat lange Zeit auf unentschieden halten. Erst gegen Ende der jeweiligen Spielzeiten, bei denen dann Kondition, Konzentration und auch eine erforderliche Spielerfahrung ausschlaggebend waren, schlichen sich ein ums andere Mal kleinere Fehler ein, die es in der Zukunft abzustellen gilt. Für ein erstes Auftreten bei einer solchen Meisterschaft darf man grundsätzlich sehr zufrieden sein.
In den entscheidenden Partien dieser Meisterschaft, konnte sowohl einmal Offenburg als auch einmal Reutlingen das bessere Ende für sich verzeichnen. Der direkte Vergleich zwischen beiden Mannschaft ergab dann das bessere Punktverhältnis zu Gunsten von Reutlingen, das sich auch diesmal wieder die Deutsche Hallenmeisterschaft vor Offenburg, Weiden 1, Brakel und Weiden 2 sicherte.

Für Weiden 1 spielten: Hunsperger Wolfgang, Eismann Anton, Stahl Robert, Heinold Rainer, Klose Florian und Kohl Stephan.
Für Weiden 2 spielten: Hunsperger Tino, Lingl Martin, Kraus Michael, Franz Michael, Walberer Jürgen und Schedl Dominik.